Bild- und Videoberichte von Extremwetterereignissen unserer Mitglieder und Leser
#50
Begonnen hat alles am späten Nachmittag eines schönen sonnigen Sommertages, mit schwülen 27°C und einem Taupunkt von über 17°C inklusive starker Windscherung. Perfekte Bedingungen zur Entstehung rotierender Gewitter.
Dieses ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Radarbilder zeigten die Entstehung einer heftigen Gewitterzelle, die Kurs direkt auf meinen Standort hatte und schon gegen 18 Uhr viel mir der mächtige Amboss und Aufwindturm des Unwetters auf.

Bild

Daraufhin verdunkelte sich der Horizont immer mehr und gegen 18h 40 wurde der Aufwindbereich, der mittlerweile schon als stark einzustufenden Klassischen Superzelle, sichtbar.

Bild

Dieses Foto entstand 7 Minuten später gegen 18h47 und man konnte auch die zerfranste Wallcloud unter dem dunklen rotierenden Aufwindteller der Zelle nun eindeutig erkennen.

Bild

Unaufhaltsam zog sie weiter und zu diesem Zeitpunkt kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Bild

Eindeutig zu erkennen die trichterförmige Absenkung unter der Wallcloud und am Zeitraffer im Video, erkennt man auch eindeutig die Rotation des Komplexes.

Bild

Immer näher kamen diese dunklen Wolken und nun wurde auch der helle Hagelkern eindeutig Sichtbar, der sogenannte "Hail-Core" im linken Bildteil.

Bild

Hier am letzten Foto deutlich zu erkennen die bläuliche Färbung in den Wolken. Diese kommt durch die enormen Eis und Wassermassen darin zu stande. Wer sich zu diesem Zeitpunkt noch ungeschützt im Freien aufhält begiebt sich in akute Lebensgefahr!

Bild

Denn wenige Momente nach dem Foto kamen diese Eisbrocken vom Himmel und sorgten für Schäden in Millionenhöhe!

Bild


Wer mehr zu diesem schweren Unwetter vom 8. Juni 2012 nachlesen möchte findet
den vollständigen Beitrag inklusive Analyse auf Forces of Nature.
Werner, Patrick, nadjap findet das super