Bevorstehende Extremwetterereignisse, Diskussionen über mögliche Schadenslagen
#351
UNWETTERGEFAHR am DONNERSTAG ???

Bild

Man zerbricht sich stundenlang den Kopf, um dann festzustellen, dass es mal wieder aufs „Gefühl“ und Erfahrung ankommt – um eine Schlussfolgerung und damit Prognose zu erstellen.

WETTERLAGE:

Am Donnerstag kommt Österreich in den Genuss einer föhnigen Südströmung, die in den bekannten Föhngebieten von Salzburg, OÖ, NÖ, W und auch Bgld, Stmk die Temperaturen an die 30°C steigen lassen.

Begleitet wird das auch mit der Zufuhr von feucht-warmer Luft aus dem Süden – der die ganze Sache im Osten und Süden mit Energie anreichert – und am Boden auch bis OÖ/Linz vorankommen wird.
Eine Kaltfront aus Westen beendet dann das sommerliche Intermezzo…

WETTERABLAUF:

Wie bereits geschrieben - der Föhn staut vor allem Im WESTEN und SÜDWESTEN die Wolken – und bereits recht früh beginnt es dort zu regnen – zumindest ab Mittag wird’s intensiver zu regnen beginnen, im SW teilweise SCHÜTTEN.

…dazu gesellen sich dann auch noch Gewitter aus Italien, die sich in Osttirol und Oberkärnten „auswürgen“.
Unangenehmer Nebeneffekt des „Auswürgens“: hohe Regenmengen, Gefahr von Überflutungen und Muren…

Der Föhn gibt dann auch tagsüber ordentlich GAS und verhindert die Gewitterbildung WEITGEHEND bis zum Nachmittag. Oder Abend. WAHRSCHEINLICH...!
Das sagen die Wetterkarten.
Und DA kommt dann auch schon die Krux an der Sache ins Spiel, das uns das HIRN zermartert…

WARUM?

Föhn verhindert (gemeinsam mit dem) gerne und verlässlich die Gewitterbildung und damit veritable Unwetter - der allseits beliebt „DECKEL“…
Andererseits - bei Föhn sind die Höhenwinde sehr stark und in den höheren Luftschichten etwas „trockener“ und damit potentiell HAGEL-fördernd.

Zusätzlich… - es kommt auch schwülwarme, labile Luft herangerauscht und die Front „drückt“ sowieso drauf. Noch dazu – Tiefbildung über Bayern…

Aber WIE stark der „Deckel“ durch den Energieaufbau zamgfressen wird, die Front anrückt und auch – was mit Hilfe der Berge möglich ist, scheint UNKLAR.

Viele Wetterdienste meinen, der Deckel ist zu stark – und kein Gewitter/Unwetter der bösen Sorte im Süden bzw. eher Südosten und Osten.

Ein Glücksspiel? Ein Tanz auf dem Vulkan?
…wir meinen.: JA!

Der ZEITPUNKT ist unklar - jedoch eher ab SPÄTEN NACHMITTAG...

ABER:

...es KANN aber auch den gesamten Tag im "ROTEN BEREICH" komplett TROCKEN bleiben!


Zum SPEKULATIONS-Modus:

Der Föhn ist stark, die Warmluft bildet einen Deckel…: JA!
Deckel wird durch den Energieaufbau tagsüber abgebaut, zusätzlich werken noch die Berge als „Auslöse-Hilfe“ sowie spezielle „Windsysteme“ die sich in und um die Alpen bilden.
Hilfreich wäre gute und lange Sonneneinstrahlung – no na – und das sollte möglich sein.

ENERGIE in Form von „CAPE“ ist da.
Also die „BUMM-Luft“… - bildlich dargestellt eben als CAPE plus Taupunkt.

Bild

Bild

Bild

Bild


…und das hilft auch mit, den Deckel abzubauen.
Weil… gegen 12Z morgen scheint der FAST weg zu sein… im SÜDOSTEN!
Und das betrifft wohl einzig den SÜDOSTEN!

Das ist echt ein Tanz auf dem Vulkan – und die Chancen stehen unserer Meinung nach 50:50, dass an EINER STELLE dieser besagte DECKEL bricht.

Bild


WINDSYSTEM morgen:

…aufgelistet sind hier die Windrichtungen und Stärken beginnend mit:
- 10m über Boden, gut aus Süden, vor allem im Osten und Südosten
- 925 hPa gut und stark aus Süd (im Osten von Ö)
- 850 hPa – der ist ah net schlecht – ABER beginnt zu „drehen“ (SSW!)
- 700 hPa (jaja, der is STARK – und noch weiter aus SW)
- 500er Jet – gut uns stark…
- 300 und 200 jeweils mit steigender Geschwindigkeit.

SCHERUNG:
- bodennah - bei 10 m/s (best case),
- 0-6km irgendwas bei 60 Knoten... irre...

BODEN:

Bild

925er:

Bild

850:

Bild

700er

Bild

500er

Bild

300er

Bild

200er:

Bild


ERKENNTNIS:

HOCHREICHEND Scherung im OSTEN und SÜDOSTEN.
Richtungs- und Geschwindigkeitsscherung vorhanden…
...und damit ergibt sich ein HAGELRISIKO sowie ein gewisses TORNADORISIKO…

Das "ORANGE" ist für uns ERHEBLICH... und NICHT oft zu sehen!!!

Bild

Bild


Dann sind auch noch die BERGE als HILFE, um vielleicht… VIELLEICHT eine Auslöse zu ermöglichen.

Bild
Bild

Bild
Bild



SCHLUSSFOLGERUNG:

50 : 50 für morgen…

…und aus unserer Erfahrung „kann“ so was fast nicht ohne einer fetten Superzelle abgehn.


REGENMENGEN:

….die dürften vor allem in OSTTIROL und OBERKÄRNTEN ein Problem werden.
Ebenfalls VORARLBERG, Arlberg-Gebiet – und in einem Modell auch TIROL (GFS).

Das induziert das Überflutungsrisiko in den Gebieten.

Bild

Bild


ZUSAMMENFASSUNG:

- viel Regen in VBG, OST-TIROL, OBERKÄRNTEN schein FIX
= Überflutungsgefahr.

- NÖ/OÖ:
Teile Wald- und Weinviertel – ebenfalls GEWITTER möglich – UNWETTER fraglich!

- SÜD/OST-STEIERMARK, SÜDBGLD:

50:50 Chance für EINE einzelne SUPERZELLE mit ALLEN Arten von bösartig-ÜBELSTEN extremen Unwettererscheinungen, die „sie“ für uns bereit hält.
Ja – und das kann auch ein Tornado sein, aber vor allem die Hagelgröße und Regenmengen werden mit der Superzelle erheblich ausfallen.

Also – abwarten und schauen, was da morgen echt passiert.

...echt geil spannend!

WWWENN es wo hochgeht, wirds übel. RICHTIG übel...
#353
Unwettergefahr betrifft alles östlich eine Linie Klagenfurt - Kufstein.

Vielleicht löst es gar nicht aus, der Föhn unterdrückt Gewitter und es bleibt trocken.
Vielleicht gibt es nur 2, 3 Unwetter im ganzen Bundesgebiet, diese können dann aber ungestört riesige Luftmassen umsetzen, entsprechend schwer werden.

1.) Schwere Gewitter im Grenzgebiet nach Bayern und Tschechien. In dieser klassischen Region ist Gewitterbildung zumindest angedeutet, jene könnten stark von der üblichen Bewegungsrichtung ausscheren und in den Osten des Landes eindringen.

2.) Isolierte einzelne schwere Gewitter in der südlichen Stmk, ggf. vom Bergland ausgehend. Auch hier ist gerade die typische Unwetterregion besonders gefährdet (Bergland von Graz bis Hartberg). stark nach Ost, oder gar Südost ausbrechende Zugrichtung ist denkbar.

3.) Gewitterbildung im Bereich Semmering, Wechsel, Zugbahn ins Wiener Becken.


Gibt es Gewitter... gibt es vor allem einzelne allein stehende, organisieren sich jene durch die Windscherung rasch, rotierende langlebige Superzellen bilden sich. Von Riesenhagel über Sturzfluten, schweren geradlinigen Orkan bis hin zu Tornados ist das gesamte Unwetterprogramm enthalten.

Morgen gibt es nicht "vereinzelte Gewitter" - es bleibt entweder trocken, heiß, sonnig, oder die Welt geht in Katastrophenunwettern geradezu unter. Jede Gewitterzelle die sich bildet (wenn sich eine bildet) reift sehr wahrscheinlich zum gefährlichen Unwetter heran.
#355
...mit "einzelnen Schauern und Gewittern" hams dann plötzlich eh recht :D

Aber - WAS mit den "einzelnen Geittern" ois passieren kann... tjooo... das steht dann auf einem anderen Blatt Papier.

ESTOFEX spricht eine sehr klare Sprache - und es IST potentiell SEHR gefährlich.

Bild

A level 2 was issued for much of the Alps and the northern and southern Alpine forelands, as well as the Po Valley for all risks, i.e. for large hail, severe winds gusts, very heavy rainfall and also for tornadoes.


Deep-layer (0-6 km bulk) shear is exceptionally strong, around 40 m/s.As a result of the outstanding deep-layer shear, developing storms will likely rapidly turn into supercells with large hail and severe winds. A few strong tornadoes may also be expected. Any supercells that form may - sustained by the strong shear - survive the challenging topography of the higher mountains.Southeast Austria, far west Hungary, central and east Slovenia...

Rather high uncertainty exists in eastern Slovenia and southeast Austria where low-level humidity CAPE and CIN vary rather strongly from one NWP model to the next. Hence, convective initiation in the region is uncertain. If storms form, fair to excellent conditions for organized storms are present with strong deep-layer shear and considerable storm-relative helicity.
Any storm in the area may become supercellular with all severe threats.