Bevorstehende Extremwetterereignisse, Diskussionen über mögliche Schadenslagen
#359
Anstehende Hitzwelle ab 21.06.2016, Unwettergefahr in Folge

Die GFS ENS ziehen gewaltig rauf, die EPS bei EZ ebenso - die Großwetterlage stellt sich um, und dass es nun (endlich) auch mal heiß wird, das hat sich auch schon weit herumgesprochen.

Der ausgeprägte Trog wird die kommenden 48 Stunden weit nach Nordwesten verfrachtet, die momentane WLA Advektion geht damit retrograd gegen Westen, das Zentrum läuft wohl genau über uns drüber - mit ihr sehr energiereiche Luft, die bislang über Osteuropa für 2 Tage mit Estofex Level 3 sorgte.

Bei uns werden die Luftmassen mit LI von -8 bis -11 vorerst gut gedeckelt sein, aber Cape Werte von bis um die 3000 J/kg lassen besonders ab Samstag massive Deckelbrecher im Berg- und Hügelland befürchten.

Für weitere Details ist es aber noch zu früh.

Die 850er steigen flächig auf 21-23Grad in 850hPa, inneralpin werden bis zu 26 gezeigt. Dementsprechend sind Höchstwerte von 30-35, am Samstag bis 36-37, hält die Hitze auch am Sonntag, sind vielleicht bis 38 Grad zu erwarten im Osten, da hier etwas weniger Feuchte im Spiel ist.
Nach Westen werden 33 über 23 simuliert - da wirds zum Schwitzen.

Erst übernächste Woche destabilisiert die Lage wieder - das Azorenhoch selbst bekommen wir die ganze Zeit über nicht zu Gesicht, das liegt weiter weit draussen am Atlantik, was typisch für diesen Sommer sein könnte:
Hitzewellen in Folge von kurzen, aber massiven Vorderseiten und möglichen Unwetterlagen zum Abgang.

Animation Geopot. und T. 500hpa, GFS 0z, 19.06.2016
Bild

Animation T.850hPa, GFS 0z, 19.06.2016
Bild

Animation Cape+LI, GFS 0z, 19.06.2016
Bild
Zuletzt geändert von robert.fraungruber am So 19. Jun 2016, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Gerald, Matthias, Werner und 2 andere findet das super
#360
Jop... die Hitzewelle scheint fix.

Jedoch gfoits ma net, wenn da a paar Tausend CAPE vorhanden sind plus eben DIESE Indizes beim Lifted-Wert... -6 bis -12 oder 13 sind schon imposant.

Zwar wirds in den ersten paar Tagen mit einem Atomdeckel stabil bleiben - jedoch kann man davon ausgehen, dass es vereinzelt im Bergland doch durchhaut.
...und da möcht ich nicht in der Nähe wohnen - oder am Talsausgang neben dem Gebirgsfluß.

Wenn dann ein einzelnes Gewitter die paar Tausend CAPE zur Verfügung hat (prognostizierte Taupunkte jenseits der 20°C) - und sich wenig vom Fleck rührt - da die Höhenwinde fehlen, werden die Alpenregionen wieder zittern. Und das BERECHTIGT.

Aber - wie Robert schon ausführt - ENDLICH mal a paar Tage Sommer... ich könnte jedoch auf die SCHWÜLE gut und gerne verzichten.


Die HITZEWELLE scheint auf jeden Fall FIX zu sein, die ENS-Member (Beispiel - S/SO-Stmk) sind ziemlich gleichauf... (auch im 06er Lauf):

Bild


In wie weit die Modelle auch noch die gut und reichlich vorhandene Feuchte im BODEN mit einberechnet - weiß ich ehrlich gesagt nicht.

Ab 25. Juni scheints auch so, dass es mehr im FLACHLAND auslöst - wie der 06Z Lauf von GFS...

Gitterpunkt SÜDOST-STMK:


Bild


Gitterpunkt WEINVIERTEL / NÖ:

Bild
robert.fraungruber findet das super
#361
Unterdessen wird in den verschiedenen Läufen die kommende Hitzewelle mal um einen Tag verlängert, dann wird abgekürzt - der Trend, dass es langsam gehen wird, ist aber aufgrund von "wenig Druck aus Westen" da.
Daher ist eher von einer tagelangen Luftmassengrenze im Alpenraum auszugehen, die Position derer ist selbstverständlich noch nicht absehbar. Temperaturen über der 30 Grad Marke und hohe Luftfeuchte werden uns aber kräftig zum Schwitzen bringen.
Zu den Modellen selbst:
GFS setzt die Taupunkte naturgemäss immer etwas zu hoch an, EZ hingegen nimmt nicht nur den 2m Wert her, sondern auch die 950hPa Schicht - und auch dieses normalerweise eher konservative Modell hat enorm hohe Cape Werte von 1,5kJbis 3kJ/kg drin:
Sturzfluten, Großhagel - eher weniger Sturm ...das werden österreichweit von West nach Ost die Hauptgefahren werden.
Matthias findet das super
#362
Also - der Anstieg der Temperaturen ist zumindest bis 25. Juni EINZEMENTIERT... aber richtig!

Die Kampfluft kommt aus OSten, es wird nur gaaanz leicht föhnig - vor allem Sbg, OÖ, NÖ dürften den 30er locker knacken - 35 sehe ich als realistisch erreichbar an.

Hier die ENS dazu - weiter unter den Grafiken...

Bild

Bild


NACH dem ist es aber m.E. recht UNSICHER, ob die Hitzewelle nicht doch weitergeht bzw. eine Gewutter/Unwetter-anfällige Phase übergeht.

Der Hauptlauf - und eben DER derzeitig abgebildete 06er Lauf ist von den 850ern her der Harmloseste - wobei die Streuung beim Gitterpunkt OÖ/SBG noch höher ist als im Südosten Österreichs.

Eine Streuung von 10 bis 15 Grad in der 850er ist sehr unsicher, detto der "Wildwuchs" an Niederschlagssignalen.

Das widerum induziiert eine veritable gwittrig-unbeständige Lage - und es scheint so, als ob sich "IRGENDWO" da eine gröbere Luftmassengrenze etabliert.

Sonst ist die Streuung schwer zu erklären - oder halt schwer agumentierbar...

Gut möglich, dass wir dann ab 26. eine Luftmassengrenze entlang der Aplen erfahren - mit abwechselnden Gewittertiefs, die im Norden vorbeirauschen bzw. Störungslinien - und DIE sind dann hinsichtlich der Gwitter/Unwetter hochinteressant...

Schließe mich der Meinung vom Robert an - es wird DERB schwül - 22 über 32 oder 34 san jenseits vom Komfortbereich - und aufgrund der Bodenfechte wohl unerträglich.

GITTERPUNKT - Südost-Stmk:

...ab 25. eigentlich jeden Tag Gewitter- und Unwetterpotential.
Die Temperaturen sind - wegen der Streuung und des niedrigen Hauptlauf - wohl grob unterschätzt.

...der Blick auf die TAUPUNKTE sind jetzt schon schweißtreibend - 23°C oder vll. 24°C TP sind für unsere Breiten irre - und auch DIE könnten aufgrund der Bodenfeuchte und der Topographie, dem der GFS-Lauf unterlegt ist, unterschätzt sein.

Bild

Also:

- >3000 CAPE und mehr
- -8 bis -12 Lifted Index
- Brutal-TP
- Alpiene Windsysteme, Konvergenzen....

Mehr brauchts ab dem Do im Bergland wohl nicht - Fr auch Hügelland und am SaSoMo wohl "überall"...

Prost, Mahlzeit... das werden wieder heftige Tage.
#366
Ja spannend wirds und der 06z macht da scheinbar kein Unterschied, das spätestens am Sonntag alles ausgeräumt wird, nachhaltig!
Eigentlich beginnts schon am Samstag von Westen her und geht scheinbar laut NS Signalen dann bis zur Nacht auf Montag in einer Tour durch.
Ganz genau genommen eigentlich schon Freitag Abend ^^
Scherung zwar nur schwach, allerdings besonders stationäre Zellen und durch die Umsetzung der hohen CAPE wird auch schon die Eigendynamik ein Thema werden für die Bildung von Superzellen.
Das wird nun mal wirklich heftig werden bei uns, danke schon mal für die ausführliche Erklärung der Ausgangslage, scheint ein interessantes Chasing Wochenende zu werden :D
#368
Mal leicht bekömmliches Material von meiner Seite: eine brisante Wetterlage zeichnet sich ab...
zwar nicht allzuviel Scherung, aber enorme Energie- und Feuchtigkeitswerte bis weit hinauf, Unwetter sind ab Freitagabend, spätestens aber ab Samstag vorprogrammiert...

"++Die Hitze steht schon in den Startlöchern, Beginn einer möglichen Unwetterserie am Freitag+++
die Strömung dreht nun mehr und mehr auf Südwest und sie hat Tropenluft im Gepäck, denn die Luftfeuchte(genauer die relative, damit eingehend der Taupunkt(https://de.wikipedia.org/wiki/Taupunkt )) wird Schritt für Schritt ansteigen - es wird also nicht nur ein paar Tage ziemlich heiß, sondern auch für die meisten Zeitgenossen(ich nehme mich da nicht aus), unangenehm schwül: ab 15-16 Grad Taupunkt tritt deutlich gefühlte Schwüle auf, bei 20 wird’s schon wirklich unangenehm, noch höher dann schweißtreibend - besonders Freitag und Samstag wird der Taupunkt verbreitet auf über 20 gehen, stellenweise sind lokal knappe 25 kurz mal vorstellbar - es drückt dann, was es nur geht.
Da wo Hitze und Feuchte sich paaren, da sind auch Unwetter nicht mehr weit: stabil der morgige Donnerstag, auch der Freitag dürfte lange halten, spannend wird’s dann am Abend vor allem im südwestlichen Oberösterreich, vor allem das Seengebiet wäre hier prädestiniert und sollte es da und dort als erstes schebbern, sind ausgewachsene Unwetter aufgrund hoher Energiewerte vorprogrammiert - im Verlauf der Nacht sind dann auch in den übrigen Gebieten Gewitter mit Unwettergefahr möglich.
Der Samstag dürfte nach Wolkenauflösung ähnlich heiß und schwül werden, schon ab Mittag tauchen aber dann wieder Gewitter auf, diesmal wohl deutlich verbreiteter und erneut sind 28-34 Grad in den Karten, mit den Schauern und Gewittern kühlt es dann etwas ab. Noch heißer, als bei uns über Ostdeutschland und vor allem Polen: hier 36-38, vielleicht sogar 39 Grad in deutlich trockenerer Luft.
Der Luftmassenwechsel hin zu kühlerer und stabilerer Luft könnte aus heutiger Sicht nicht, wie die letzten Tage gezeigt wurde, am Sonntag, sondern erst im Laufe des Montags stattfinden: somit sieht der Sonntag aus heutiger Sicht schwülwarm mit Bewölkung, etwas Sonne und verbreitet kräftigen Schauern und Gewittern aus. Kühler und tendenziell nass der Dienstag, langsame Wetterbesserung dann ab Mittwoch...
Fazit: das erste Hitzeintermezzo mit Werten über der 30-Grad Marke geht im Verlauf wohl mit zahlreichen Unwettern einher, aufgrund der nassen Vorgeschichte sind lokale Überschwemmungen als Hauptgefahr nicht auszuschließen."

Bild
Hannes Janisch findet das super
#372
...weitere Erkenntnisse - nachdem die Daten in den Detailmodellen bzw. ESTOFEX/4km-Modellen immer mehr vertrauenswürdig werden.

Hinsichtlich HAGEL:
- nicht groß, da GeschwScherung mau
- jede, jede Menge davon, weils a trockene Schicht gibt und Li -8 bis -10 lässts afoch explodiern

Hinsichtlich REGENMENGEN:
- alles im OSTEN und SÜDOSTEN hat potentielle ABSAUF-Gefahr
- dazu OBERÖSTEREICH
- PWAT 40+ auf der 4km-Karte ist gerne unterschätzt = 40 Liter/m² - PLUS das "herantransportieren" und ansaugen bei Gewittern... kann sich jeder selbst ausrechnen...

Haupttransporttag der Feuchte - ab Abend/Nacht Donnerstag auf Freitag bzw. ab FREITAG 00Z.

Langsam ziehende, mit extremen Regenmengen ausgestattete Unwetter, teilweise mit Hagel 2-3 cm aaaber extreme Mengen.

Winter im Sommer möglich...

Bild

Bild

Bild

Bild
Hannes Janisch findet das super