Bevorstehende Extremwetterereignisse, Diskussionen über mögliche Schadenslagen
#229
Leider birgt das Wetter derzeit das Potenzial einer sehr schadensträchtigen Unwetterlage. Diese kommt ganz unauffällig auf leisen Sohlen. Kein Sturm, kein Hagelschlag, keine Überflutungen. Ein Kaltlufteinbruch wie er um diese Jahreszeit durchaus vorkommt birgt die Gefahr erheblicher Schäden in der Landwirtschaft.

Die Vegetation steht derzeit bereits am Stand Ende Mai, besonders der SO Österreichs sowie das Flachland des Ostens ist dem Schnitt weit voraus, aber auch in den gebirgigen Regionen sind Obstbäume bereits in Vollblüte.

ein markantes Frostereignis wäre entsprechend schadensträchtig.

Bereits heute kündigt sich der Kaltlufteinbruch an, ein Trog schwenkt von Westen her über Europa, eine massive Kf. nähert sich von Norden her Österreich

Bild


Diese wird vorerst einmal dringend benötigten Regen bringen, allerdings wird in der Nacht auf Sonntag die Schneefallgrenze auch deutlich unter 1000 m absinken: Schnee bis in die Täler wird einen kurzen Wintergruß am Morgen des Sonntag bescheren. Bereits am Sonntag ist dieser Spuk aber vorerst Geschichte, der Wettercharakter bleibt trüb und nass-kühl. Danach setzt sich im, Verlauf des Montags Zwischenhocheinfluss mit strammer kalter Nordströmung durch.

Sonntäglicher Regen durch ein leichtes Italientief:
Bild

Gefühlsmäßig wird der Nordwind am Montag unangenehm kaltes Wetter bringen, dazu können Graupelschauer und vielleicht sogar Graupelgewitter auftreten.

Das eigentliche Drama beginnt aber mit dem Einschlafen des Windes in trockener wolkenarmer Luftmasse in der Nacht auf Dienstags. Einerseits sollten die warmen Böden und die dann vorhandene Feuchte der Böden vor Frost schützen, andererseits hat sich eine sehr kalte Luftmasse übers Land gelegt, die in ruhiger Strahlungsnacht stark abkühlen kann.

Bild


Mit Vorsicht ist die GFS Bodentemperaturkarte zu genießen:

Bild


Durch die grobe Modelltopographie stellen weite Teile des landes für den Rechner der Wetterkarten ein ebenes Hochplateau dar, welches natürlich in dieser Luftmasse auf hochwinterliche Temperaturen abkühel würde. Gleichzeitig sind auch die umliegenden Flachländer keine echte Referenz für schmale Täler und Beckenlagen, in denen Kaltluft gut liegen bleiben kann.

Die Frage stellt sich: Wo schützt der Warme Boden, wo schützt verbleibender Wind?

Bild

Lokal wird dieser einschlafen. In windstillen Senken sind dann ca. -5°C (grobe Abschätzung: Etwas unter den 850er Werten) zu erwarten. Schwere Verluste in der Landwirtschaft versus Schadensfreiheit können wenige hundert Meter auseinander liegen. Der äußerste Osten und SO dürfte durch Wind begünstigt sein, ebenso alle Höhenlagen ab 100m über dem Talboden. Benachteiligt sind lokale Senken. Der Norden scheint dabei schwerer betroffen zu werden als der Süden, dennoch ist Frost der Senken wegen auch rund um Graz und Klagenfurt ein Thema.

Am Dienstag heizt die Sonne ein die luft erwärmt sich, Graupelschauer bilden sich.

...In der Nacht auf Mittwoch folgt nun noch kältere Luft nach:
Bild

...diesmal wird aber ein schwaches Itelientief für Neiderschläge sorgen, Frost wird unter 500 - 800m kein Thema, und erst ab 1000m Höhe wird er nennenswert. Dafür treten in der kalten Luftmasse bei Temperaturen knapp über Null Grad starke Niederschläge auf.

Bild

Der Mittwoch morgen wird verbreitet weiß ausfallen! Im Flachland des S und SO sind etwas Matsch bis zu 10 cm Schnee möglich (erst kurzfristig im Detail vorhersagbar), in erhöhten Regionen auch 20 - 30 cm.

Am Mittwoch zieht das tief ab, und in der Nacht auf Donnerstag droht bei ruhig herumliegender Kaltluft eine neuerliche Strahlungsnacht:

Bild


Vor allem in erhöhten Tälern mit Schneedecke über den Mittwoch hinweg könnte es ausgesprochen kalt werden (unter -10°C), aber, je nach Schneedecke, Restwolken, Feuchte udn Wind, auch das Flachland könnte noch einmal bis zu -5°C sehen. Vermutlich werden Fechte (Nebel) und Restwolken das schlimmste verhindern, bzw. im SO auch noch Wind - aber lokal besteht es bei ungünstigen Bedingungen wieder die Gefahr eines schadensträchtigen Ereignisses. Da jene Bedingungen von der Geographie abhängen kann es durchaus die bereits am Dienstag geschädigten Regionen erneut treffen.

Die Wetterlage ist mittlerweile in den Modellen gut abgesichert, ebenso die Erholung danach:

Bild


Bauern die über Frostberegnungsanlagen verfügen sollten diese auf einen Einsatz vorbereiten, insbesondere, wenn die Anlagen in einem Tal oder einer Senke stehen!!!

P.S.: Dasselbe schreibe ich auch bei Skywarn ins Forum.
Werner, Gerald, alexander-peter.michael und 3 andere findet das super
#231
Gerald hat geschrieben:Sehr derb das Ganze - dürfte auch auf der Soboth gegen Wochenmitte vorübergehend weiß werden. Das Gewächshaus ist voll - die Kerze schon hergerichtet


Übel, übel... :

Soboth mit Sicherheit SCHNEE... :snowflake: :snowflake: :snowflake:

Bild

ERGEBNIS:

Bild


GRAZ - auch weiß?!

Bild
Patrick, Gerald findet das super
#235
In Mitterlabill erste Regentropfen bei aktuell 16 Grad Celsius - Blick Richtung Osten / Südosten:

Bild

Liebe Grüße
Werner
Patrick findet das super
#238
10:00h:

WINDIG!

Extremwerte in Österreich: Stärkste Windböen
Station Messwert - Letzte Stunde:
St. Radegund 104 km/h :shock:
Reichenau an der Rax 95 km/h
Fischbach 78 km/h
Schwechat 72 km/h
Leiser Berge 72 km/h
Krumbach 71 km/h
Neudorf/Landsee 71 km/h
Podersdorf 68 km/h
Mattersburg 64 km/h


http://wetter.orf.at/oes/extremwerte#windboen
#240
....auweh...

Schaut nach schwerem SCHNEETREIBEN im SÜDEN aus :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Bild

Scherz beiseite...
Der 06-er Lauf lässt es im Süden anscheinend GANZ RUNTER schneien.

TEMPERATUREN - Boden (GFS...)

Bild


Bei den Mengen - SChneebruchgefahr zumindest ab 500, 600m. Unglaublich.

Konvergenz-SAU, Aufgleit-Bombe - wenn ma das nur EINMAL im Winter ghabt hätten...

Bild

das Lokalmodell der Balkan-Staaten schießt den Vogel ab.
Obwohl - basierend auf den 00-er Lauf und net 06-er Lauf.


Bild
Gerald findet das super
#243
Hallo!

Auf alle Fälle nicht zu vernachlässigen ist die Frostgefahr für die heutige Nacht!

Hier im Süd-Osten ist der Wind erstmal abgeflaut. Die Temperatur rasselt ordentlich in den Keller.
5,5 °C hier derzeit nur mehr. Dazu ein Taupunkt von -10 (!!)°C
In 5cm gar nur mehr 4,0 °C.

Solange es nicht zu weit ins MINUS geht ists für die Obstkulturen wohl keine Gefahr.

Die Frage ist halt wie weit es abkühlt.
#244
Guten Morgen!
Bei uns in Mitterlabill / Schwarzautal ist es mittlerweile auf frische -2,4°C abgekühlt - im Tal eine Spur kühler. Schau ma mal, was morgen wird, und wie die Pflanzenwelt drauf reagiert...

Liebe Grüße!
Werner

Bild

Bild
#245
Hallo!

Leider ging die Nacht nicht ohne Schäden in der Natur und Landwirtschaft vorüber.

In Söchau -3,2 Grad und in 5cm über dem Boden gar nur -5,5 Grad!

Die Tropen die mir schon einiges gewohnt waren habens trotzt Abdeckung nicht überlebt. Wein schaut auch sehr mitgenommen aus der leider voll ausgetrieben ist. Auch manche Bäume haben alle Blätter hängen gelassen da sie einfach abgefroren sind.
http://m.kleinezeitung.at/s/4975743/index.do
(Danke Matthias für den Link)

Und die nächste frostige Nacht möglicherweise von Mittwoch auf Donnerstag.

Dürfte den Pflanzen dann den letzten Rest geben...